19. Juni 2019
Auf Facebook teilenAuf Twitter weitersagenArtikel versenden

Übertragung Tarifergebnis 2019 auf Beamte

Landtag beschließt Besoldungserhöhung für Beamte

Eine Erhöhung der Bezüge um rückwirkend 3,2 Prozent zum 01.01.2019, weitere 3,2 Prozent zum 01.01.2020 und um 1,4 Prozent zum 01.01.2021 hat am Freitag, den 14. Juni 2019 der Thüringer Landtag beschlossen. Anwärterinnen und Anwärter erhalten rückwirkend ab 1. Januar 2019 eine Erhöhung um 50 Euro, ab 1. Januar 2020 um weitere 100 Euro. Damit wird das Ergebnis der Tarifverhandlungen für die Tarifbeschäftigten des öffentlichen Dienstes der Länder vom 2. März 2019 zeitgleich und systemgerecht übernommen.

Die wichtigste Forderung des tbb wurde damit umgesetzt.

Die Tarifbeschäftigten können damit rechnen, dass die Zahlung der erhöhten Gehälter mit dem Junigehalt erstmals Ende Juni erfolgt. Für die Beamten wird die Bezügeerhöhung zum 1. Juli auf dem Bezügekonto erscheinen.

Gleichzeitig hat der Landtag beschlossen, die bisherige Stellenobergrenze für den mittleren Polizeivollzugsdienst abzuschaffen. Um den öffentlichen Dienst in Thüringen für Fachkräfte aller Fachrichtungen wettbewerbsfähig zu machen, hat sich sich der tbb neben einer generellen Abschaffung der Stellenobergrenzen für eine Anhebung der Eingangsämter durch Streichung der jeweiligen Stufe 1 sowie eine Anhebung der allgemeinen Stellenzulage eingesetzt. 
Darüber hinaus ist es notwendig, gemeinsam und generell die Besoldungsstruktur anzufassen und zu bearbeiten. Diesbezüglich hoffen und wünschen wir uns die Unterstützung unserer Fachgewerkschaften.

Diese Meldung als pdf.