01. Oktober 2020
Auf Facebook teilenAuf Twitter weitersagenArtikel versenden

03. Oktober 2020

30 Jahre Deutsche Einheit

Ein Blick zurück zeigt, wir feiern drei Jahrzehnte Deutsche Einheit in einer vereinigten Bundesrepublik! Ist das historische Jahr 1990 wirklich schon so lange her? Es häufen sich die Dokumentarsendungen im TV, zusätzlich verstärkt durch die Themenwoche rund um das Jubiläumsjahr der deutschen Wiedervereinigung.

Fakt ist, das Zusammenleben der einzelnen Bundesländer bleibt ein Stück Hoffnung aller Generationen in Ost und West auf reale Vergesellschaftung. Noch immer ziehen sich die Unterschiede im Denken, Handeln, Arbeiten, Leben wie ein Nord- Südgefälle durch das Land.

Im öffentlichen Dienst ist die Angleichung der Tarifverdienste im Osten an das Westniveau fast vollzogen. Unterschiede gibt es dennoch bei der Wochenarbeitszeit sowie der Jahressonderzahlung. Im TVöD gilt beim Bund und in den Gemeinden (West) eine Wochenarbeitszeit von 39 Stunden und in den Gemeinden (Ost) von 40 Stunden. Im TV-L beträgt die Wochenarbeitszeit im Westen zwischen 38,5 Stunden (Schleswig-Holstein) und 40,1 Stunden (Bayern), während es im Osten einheitlich 40 Stunden sind.

Die Vorsitzende der dbb jugend, Karoline Herrmann, und Horst Günther Klitzing, Vorsitzender der dbb senioren sprechen in der t@cker-story  über die Unterschiede, die es noch zwischen Ost und West gibt. Aber sie blicken auch in die Zukunft und überlegen, was es für den gesellschaftlichen Zusammenhalt braucht.

Zum Beispiel positive Geschichten, die die Initiative „Wir sind der Osten“ sichtbar macht. Im t@cker-fokus stellen wir die neue Kategorie #rübergemacht vor, in der Menschen von ihren persönlichen Erfahrungen berichten, die in den westlichen Bundesländern aufgewachsen sind und im Osten ihre neue Heimat gefunden haben.

Um die eigene Biographie geht es auch im t@cker-tipp: Für das Buch „Nachwendekinder“ hat sich der Journalist Johannes Nichelmann mit Ostdeutschen getroffen, die keine eigenen Erinnerungen an die DDR haben. Er fragt die jungen Menschen nach ihrem Verhältnis zur DDR und lässt sie im Gespräch mit ihren Eltern, die eigene Familiengeschichte erkunden.

In der Gegenwart beschäftigt die ddb jugend die ergebnislosen Tarifverhandlungen vom 20. September 2020 in Potsdam. Gerade bei den jungen Beschäftigten hat sich eine Menge Frust angestaut. Die Blockadehaltung der Arbeitgeber ist nicht mehr hinnehmbar. Die dbb jugend wird mit gezielten Aktionen den Druck auf die Arbeitgeber nun erhöhen! Mehr dazu im t@cker-ticker.

t@cker – das dbb jugend magazin: Digital lesen unter www.tacker-online.de oder die gesamte Ausgabe als PDF-Version.