08. Juni 2022
Auf Facebook teilenAuf Twitter weitersagenArtikel versenden

Parlamentarischer Abend | DGVB - Deutscher Gerichtsvollzieher Bund

Weiterentwicklung der Ausbildung der Gerichtsvollzieherinnen und Gerichtsvollzieher durch Reformierung auf ein Hochschulstudium

Am 9. Mai 2022 fand in der Landesvertretung Baden-Württembergs auf Einladung der Landesverbände des DGVB aus Sachsen, Thüringen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Berlin und Mecklenburg-Vorpommern ein Parlamentarischer Abend zu Fragen der Ausbildung und des Studiums für Gerichtsvollzieherinnen und Gerichtsvollzieher statt. In den meisten Bundesländern werden diese bislang im Rahmen justizinterner Lehrgänge ausgebildet.

Einzig das Land Baden-Württemberg ist bereits den Weg zu einer Akademisierung der Ausbildung und der Einführung eines Bachelor-Studiengangs für Gerichtsvollzieherwesen gegangen.

Zu einem Diskussionsabend unter dem Motto „Gerichtsvollzieher LL.B. – Jetzt!“ waren Abgeordnete der Landesparlamente und Persönlichkeiten der Justiz eingeladen, um über die gestiegenen Anforderungen an den Beruf des Gerichtsvollziehers, den dramatischen Bewerbermangel und die Möglichkeiten einer Umstellung der Ausbildung auf ein Hochschulstudium zu diskutieren. An der hochkarätig besetzten Veranstaltung nahmen unter anderem die berliner Justizsenatorin, Frau Prof. Dr. Kreck, der Staatssekretär des Justizministeriums Sachsen-Anhalt Dr. Eckhold, die Leiterin der Zukunftskonferenz Justiz Brandenburg Frau Dr. Grundmann, und weitere Gäste aus Politik und Justiz teil.

Im Ergebnis lässt sich festhalten, dass von fast allen Teilnehmern anerkannt wurde, dass die Einführung eines Bachelor-Studiengangs Gerichtsvollzieherwesen und die Eingruppierung der Gerichtsvollzieher und Gerichtsvollzieherinnen in den gehobenen Justizdienst überfällig ist.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf der Verbandsseite des DGVB: https://dgvb.de/parlamentarischer-abend/