29. Juni 2021
Auf Facebook teilenAuf Twitter weitersagenArtikel versenden

dbb forum ÖFFENTLICHER DIENST digital 2021

Whistleblowing durch Beamte – eine Flucht in die Öffentlichkeit?

Online-Diskussion mit:

Friedhelm Schäfer, Zweiter Vorsitzender und Fachvorstand Beamtenpolitik des dbb;

Dr. Nico Herold, Rechtsexperte für Whistleblowing im öffentlichen Dienst;

Thomas Dombek, Erster Kriminalhauptkommissar a.D., ehem. Leiter des Dezernats „Korruption / Interne Ermittlungen“ des LKA Niedersachsen

 

Moderation: Ines Arland

Auch innerhalb des öffentlichen Dienstes kann es zu Missständen oder gar Straftaten kommen. Wollen Beamtinnen und Beamte Unrechtmäßigkeiten innerhalb der eigenen Behörde aufdecken, können sie unter Umständen in Konflikt mit ihrer dienstlichen Verschwiegenheitspflicht und weiteren Pflichten geraten. Auch sind die rechtlichen Möglichkeiten und Grenzen des Beamtenrechts nicht oder nicht ausreichend bekannt, was häufig zu Verunsicherung führt. Verantwortungsvolle Hinweisgeber aus den Reihen des öffentlichen Dienstes handeln auch und gerade im Interesse einer rechtmäßigen Staatsverwaltung auf allen Ebenen. Deshalb wollen wir über die rechtlichen Rahmenbedingungen für beamtete Hinweisgeber sprechen. Auch wollen wir die europäischen Vorgaben in den Blick nehmen. Wie sieht der beamtenrechtliche Rahmen aus? Wie schätzen erfahrene Praktiker die Situation ein? Wo sollte die Politik im Beamtenbereich ansetzen? An welcher Stelle besteht Handlungsbedarf?
 

Der dbb lädt ein, diese Fragen mit Gästen zu diskutieren. Klinken Sie sich am 7. Juli 2021 ab 15 Uhr live in unsere Online-Diskussion ein unter www.dbb.de/forum-oeffentlicher-dienst.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.