25. Oktober 2018
Auf Facebook teilenAuf Twitter weitersagenArtikel versenden

Personalentwicklungskonzept Schule

Erste Vereinbarungen mit Bildungsministerium unterzeichnet

Am 25. Oktober 2018 haben die Vorsitzenden der GEW, des tbb und des tlv erste Vereinbarungen des neu verhandelten Personalentwicklungskonzepts Schule unterzeichnet. Viele Ideen und Wünsche der Thüringer Lehrerinnen und Lehrer sind in diese Vereinbarungen eingeflossen bzw. milderten die ursprünglichen Pläne des Bildungsministeriums im Sinne guter Arbeitsbedingungen ab und sind daher ein Erfolg der Interessenvertretungen der Beschäftigten.

Dazu Helmut Liebermann, Landesvorsitzender des tbb: „Unsere Kolleginnen und Kollegen haben sich beharrlich in den Erarbeitungsprozess eingebracht. Angesichts der teilweise drastischen Situation an den Schulen war und ist es dringend notwendig, Wege zu einer Verbesserung zu suchen und zu finden. Die Schaffung einer Personalreserve und zielgerichtete Anstrengungen zur Nachwuchsgewinnung sind für uns besonders bedeutende Aufgaben. Wichtig ist jetzt, dass die Vereinbarungen schnell umgesetzt werden.“

Dazu Rolf Busch, Landesvorsitzender des tlv: „Bei den heute festgelegten Positionen handelt es sich um Maßnahmen, die der tlv schon seit Langem immer wieder gefordert hat. Jetzt ist es an der Landesregierung, den Worten auch Taten folgen zu lassen. Denn der Weg zur Erfüllung der Zusage aus dem Koalitionsvertrag, „sowohl den Grundbedarf zur Unterrichtsabsicherung zu decken als auch Unterrichtsausfälle zu vermeiden“, ist noch immer lang.“

Dazu Kathrin Vitzthum, Landesvorsitzende der GEW Thüringen: „Nach fast einjährigen Verhandlungen ist es uns gelungen, in wesentlichen Punkten Übereinstimmung mit dem Ministerium für Bildung, Jugend und Sport zu erzielen. Besonders wichtig für unsere Kolleginnen und Kollegen ist die gemeinsame Forderung von Bildungsminister und Gewerkschaften nach einer Personalreserve für Unterricht, Betreuung und Förderung in Höhe von 10 Prozent. Diese Vereinbarung erkennt die prekäre Personalausstattung an Schulen endlich an. Es ist nun wichtig, dass diese Personalreserve im Haushalt des Landes Thüringen in Form von zusätzlichen Stellen zügig eingeplant wird, am besten schon in Form eines Nachtragshaushaltes für 2019.“

Zentrale Inhalte der Vereinbarungen sind:

Voraussetzung zur erfolgreichen Umsetzung ist die dauerhafte Zurverfügungstellung ausreichender Ressourcen.

 

Für Rückfragen stehen Ihnen zur Verfügung:

tbb: Birgit Drischmann
Stellv. Landesvorsitzende
Schmidtstedter Straße 9 / 99084 Erfurt
Telefon: 0361 654 75 21
E-Mail: drischmann@dbbth.de

tlv: Frank Fritze
stellv. Landesvorsitzender
Tschaikowskistraße 22 / 99096 Erfurt
Telefon: 0361 302 526 30
Mobil: 01706055913
E-Mail: f.fritze@tlv.de